Burgruine Goldburg#

Bezirkshauptmannschaft: St. Pölten Niederoesterreich, St. Poelten

Gemeinde: Weißkirchen an der Perschling Niederoesterreich, Weißkirchen an der Perschling

Katastralgemeinde: Murstetten Niederoesterreich, Murstetten



Heute nur mehr Reste der einst mächtigen Burganlage erhalten.

1180 wird Henricus de Muristetin als Besitzer erwähnt; 1529 zerstört, seit 1552 im Besitz der Familie Graf Althan. Seit dieser Zeit führen sie zusätzlich den Namen Goldburg zu Murstetten. Nach der neuerlichen Zerstörung durch die Türken 1683 ließ Ludwig Gundaker Graf von Althan 1706 ein hochbarockes Prunkwasserschloss errichten, das den Wiener Adelspalästen ebenbürtig sein sollte. Die Besitzerfamilie veranstaltete großartige Feste, an denen auch Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Josef II teilnahmen.

1809 wurde das Schloss von den Franzosen in Brand gesteckt und zerstört. Von der einstigen Pracht sind nur mehr einzelne Steinfiguren erhalten geblieben, die sich heute auf der ehem. Gartenterrasse der Goldburg, vor dem Posthof in Perschling, beim Schloss Zwentendorf und vor dem Schloss Wasserburg befinden.


Eigentümer: Dipl.-Ing. Alexander Graf Althan




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, neubearb. von Richard Kurt Donin, 3- neubearb. Auflage, Wien 1953, Seite 224