unbekannter Gast

Schloss Kirchberg an der Pielach#

Bezirkshauptmannschaft: St. Pölten Niederoesterreich, St. Poelten

Gemeinde: Kirchberg an der Pielach Niederoesterreich, Kirchberg an der Pielach

Katastralgemeinde: Kirchberg an der Pielach


Unregelmäßige zweigeschoßige Bautengruppemit rundem Eckturm,Ringmauer, teilweise erhaltenem Wassergraben,rechteckigem zweigeschoßigen Torbau. Die tonnengewölbte Halle ist heute gegen den Hof offen. Das Altschloss ist ein unregelmäßiger dreigeschoßiger Gebäudeblock, das Neuschloss ein Kastenbau mit zwei Fensterachsen. Kleiner idyllischer Arkadenhof mit Laubengängen in allen Stockwerken. Über den Türen einige Steinwappen. Ehemals zweigeschoßiger, heute profanierter Kirchenraum.

Urspr. Besitz der Herren von Wallsee, im 15. Jh. der Mainberger und der Kling, 1531 der Mamming und 1751 der Grechtler. Bis 1932 Eigentum der Familie Isbary.

Nach deren Aussterben erfolgte der Abverkauf von einzelnen Schlossteilen, sodaß das Gebäude heute im Eigentum von 18 Mitbesitzern ist. Dies ist ein früher Versuch, ein Schloss in Eigentumswohnungen umzuwandeln; Dach, Keller und Garten sowie die Erhaltungskosten werden anteilsmäßig geteilt.


Eigentümer: Diverse


Schloss Kirchberg an der Pielach - Foto: Burgen-Austria

Schloss Kirchberg an der Pielach - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, neubearb. von Richard Kurt Donin, 3- neubearb. Auflage, Wien 1953, Seite, 143