unbekannter Gast

Burgruine Kollmitzgraben#

Bezirkshauptmannschaft: Waidhofen an der Thaya Niederoesterreich, Waidhofen an der Thaya

Gemeinde: Ludweis-Aigen Niederoesterreich, Ludweis-Aigen

Katastralgemeinde: Kollmitzgraben Niederoesterreich, Kollmitzgraben



Auf einer Felsnase über einer Thayaschleife liegt die Burgruine, die zu den größten Anlagen Österreichs zählt. Die Zinnenmauer ist ca. 160 Meter lang und wird durch drei quadratische Türme verstärkt. Erhalten sind der halbkreisförmige Torturm mit Spitzbogentor, ein Rundturm, der Bergfried und Reste eines zweigeschoßigen Wohngebäudes.

Im 13. Jh. urk. genannt; der Pa-las wurde um 1700 erneuert, um 1800 wurden die Dächer wegen der Dachsteuer abgetragen. Die Burg war im Besitz verschiedener Adelsgeschlechter, später des Stiftes Geras und der Gutsherren von Raabs.

Ein Verein bemüht sich, die Anlage zu erhalten und führt fallweise kulturelle Veranstaltungen durch.


Eigentümer: Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya


Burgruine Kollmitzgraben - Foto: Burgen-Austria

Burgruine Kollmitzgraben - Foto: Burgen-Austria

Burgruine Kollmitzgraben - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite 532ff