Schlossruine Neuhaus#

Bezirkshauptmannschaft: Baden Niederoesterreich, Baden

Gemeinde: Weissenbach an der Triesting Niederoesterreich, Weissenbach an der Triesting

Katastralgemeinde: Neuhaus Niederoesterreich, Neuhaus



Zweigeschoßige Anlage, die von einer Umfassungsmauer mit runden und mit quadratischen Wehrtürmen verstärkt wird. Eingang durch viergeschoßigen Turm mit Rundbogentor.

Die ehem. mächtige Burganlage wurde 1246 urk. erwähnt und unter den Wolzogen 1595 bis 1631 umgebaut (im Jahr 1621 Bau einer evangelischen Schlosskirche, die heute die katholische Pfarrkirche ist). 1683 von den Türken verwüstet, 1726 durch Kaiser Karl VI. instand gesetzt und als Spiegelfabrik in Verwendung. 1889 vom Grafen Simon Wimpffen erworben, welcher damals drei Hotels und dreißig luxuriös eingerichtete Villen im Ort erbauen ließ. In einem der Hotels ließ Graf Wimpffen 1914-18 ein Erholungsheim für verwundete Offiziere einrichten. 1945 wurden die Gebäude zum Großteil zerstört.


Eigentümer: Röm.-kath. Pfarre St. Nepomuk (Kirche), Erna Huemer (Ruine)


Schlossruine Neuhaus - Foto: Burgen-Austria

Schlossruine Neuhaus - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, neubearb. von Richard Kurt Donin, 3- neubearb. Auflage, Wien 1953, Seite, 226