Schloss Orth#

Bezirkshauptmannschaft: Gänserndorf Niederoesterreich, Gaenserndorf

Gemeinde: Orth an der Donau Niederoesterreich, Orth an der Donau

Katastralgemeinde: Orth an der Donau



Mächtiger Bau mit Vierecktürmen und hohen Zeltdächern, welche im Marchfeld weithin sichtbar sind. Drei gewaltige Flügel umschließen einen quadratischen Hof. Die vierte Seite, die früher mit einer Schildmauer abgeschlossen war, ist heute offen.

1140 erbaut; der Neubau wurde durch den Grafen Salm um 1550 errichtet. Im 16. Jh. wurde der ehem. Speisesaal mit der Türvertäfelung versehen. 1679 ließ Augustin von Auersperg einen Zubau anfügen. Im Jahr 1824 wurde das Schloss von Kaiser Franz I. erworben und dem Familienfonds angegliedert.

Die Marktgemeinde Orth ist Mieter des Schlosses. Im Gebäude ist heute das Fischereimuseum untergebracht.


Eigentümer: Republik Österreich




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite, 846f