unbekannter Gast

Schloss Sachsengang#

Bezirkshauptmannschaft: Gänserndorf Niederoesterreich, Gaenserndorf

Gemeinde: Großenzersdorf Niederoesterreich, Grossenzersdorf

Katastralgemeinde: Oberhausen Niederoesterreich, Oberhausen



Auf einem künstlich aufgeworfenen kegelförmigen Hügel gelegener Bau, der eher Burg- als Schlosscharakter aufweist. Ein zweistöckiger Steinbau mit nahezu kreisrundem Grundriß,rechteckigem Wehrturm, zwei Brücken, Vorburg, Wirtschaftshof und Tor mit Wappen. Die Anlageist von einem Wassergraben und einer Ringmauer umgeben und ist als „überraschender Anblick im Marchfeld" zu bezeichnen.

Im Jahr 1160 werden Hartnid und Herat von Sachsengang (Dienstmannen der Bischöfe von Freising) urk. genannt. Das spätere Jagdschloss ist ab 1649 Besitz der Freiherren von Thavonat, deren Verwandte es heute noch besitzen. Eine Tafel erinnert an den Franzosenkrieg 1809, als durch die heldenhafte Verteidigung das Schloss nicht eingenommen werden konnte.


Eigentümer: Familien Ettmayer, Nägerl, Niemann, Erb, Hennerberg, Karner und Gabardi-Nägerl


Schloss Sachsengang - Foto: Burgen-Austria

Schloss Sachsengang - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite 811f