Schloss Stiebar#

Bezirkshauptmannschaft: Scheibbs Niederoesterreich, Scheibbs

Gemeinde: Gresten Niederoesterreich, Gresten

Katastralgemeinde: Ybbsbachamt Niederoesterreich, Ybbsbachamt



Dreigeschoßiger mächtiger Bau mit Hof. An der Südostfront tritt der mehrgeschoßige viereckige Kapellenraum vor: spätgotische Maßwerkfenster, Dachreiter mit kleinem Zwiebelhelm, Fresken, die i960 freigelegt wurden. Sechsachsige Hauptfront mit Doppelportal und Steinwappen der Herren von Stiebar.

Über eine große Stiege gelangt man in die gepflegten Innenräume mit guten Bildern und qualitätvollem Mobiliar. Reizvolle Wand- und Deckenmalereien im Festsaal des ersten Stockes. Das gepflegte Schloss liegt in einem großen Park.

Im 12. Jh. werden die Grafen von Peilstein genannt, um 1400 Besitz der Zinzendorf, 1790 vollständiger Umbau durch Johann von Stiebar, der dem Schloss seinen Namen gab (früher Hausegg). 1820 Besitz der Freiherren von Knorr.

Das Schloss wird fallweise für Ausstellungen und Konzerte zur Verfügung gestellt.


Eigentümer: Seit 1908 Fam. Graf Seefried


Schloss Stiebar - Foto: Burgen-Austria

Schloss Stiebar - Foto: Burgen-Austria

Schloss Stiebar - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, neubearb. von Richard Kurt Donin, 3- neubearb. Auflage, Wien 1953, Seite 89