Burgruine Wimburg#

Bezirkshauptmannschaft: Melk Niederoesterreich, Melk

Gemeinde: Yspertal Niederoesterreich, Yspertal

Katastralgemeinde: Wimberg Niederoesterreich, Wimberg


 
Heute noch erhalten sind zwei Halsgräben, Reste von Fenstern, Lichtschlitzen, die Kapelle mit Kreuzgewölbe und die spitzbogige Eingangstür.

1296 war die Burg Witwensitz der Königin Agnes von Ungarn (daher der Name des anschließenden Forstreviers „Königwald"). 1572 bereits leerstehend und ab 1615 im Verfall. 1830 wurde der mittlere Turm abgetragen.


Eigentümer: Habsburg-Lothringensches Gut Persenbeug




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite 1294