unbekannter Gast

Schloss Auhof#

Bezirkshauptmannschaft: Linz, Altenberger Straße 69 Oberoesterreich, Linz, Altenberger Straße 69


Eine unregelmäßige Anlage mit Mansardendach, Kapelle aus dem 17. Jh. mit Hochaltar 1738 und Steinsäulen, im Innenhof ein Brunnen aus dem 17. Jh. Das Schloss liegt im Park der Universität.

Die heutige Anlage (1355 erstmals urkundlich erwähnt) stammt aus dem 17. und 18. Jh. und war im Besitz von Jans von Capellen, der Liechtenstein, der Familie Schallenberg und ab 1689 der Starhemberg. Diese verkauften 1961 Schloss Auhof an das Land Oberösterreich, welches die Anlage restaurierte und so für Hochschulzwecke adaptierte.


Eigentümer: Republik Österreich (Linzer Hochschulfonds)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 186.
  • Grüll, Georg (I), Burgen und Schlösser im Mühlviertel, 2. Aufl., Wien 1968, Seite 9f.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 15f.