unbekannter Gast

Freihaus Bischofshof (Kremsmünsterer Freihaus)#

Bezirkshauptmannschaft: Linz, Herrenstraße 19 Oberoesterreich, Linz, Herrenstraße 19


Dreigeschoßiger Bau mit neun Fensterachsen. Barockes Einfahrtsportal, Innenhof, Garten mit Steinfiguren. Zu Beginn des 18. Jh.s ließ Franz Michael Greiner an der Stelle des heutigen Bischofshofes ein neues Haus errichten.

Nach den Plänen von Jakob Prandtauer wurde es 1721-1726 von Michael Pruckmayr für das Stift Kremsmünster umgebaut. Bei der Gründung der Diözese Linz bestimmte Kaiser Josef II., am 29. Jänner 1784, das Haus als neuen Bischofshof. Das Bistum Linz erwarb das Gebäude; der Vertrag sah Ratenzahlungen vor, die letzte Rate wurde erst 1918 beglichen. Noch heute ist das ehem. Freihaus Sitz des Bischofs von Linz.


Eigentümer: Bistum Linz




Der Text ist aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.