Schloss Dietach#

Bezirkshauptmannschaft: Wels-Land Oberoesterreich, Wels-Land

Gemeinde: Schleißheim Oberoesterreich, Schleissheim

Katastralgemeinde: Dietach Oberoesterreich, Dietach



Ein dreigeschoßiger Bau mit hohen Satteldächern, vorspringendem Turm (jetzt verbaut), vorzüglichen Stuckdecken, Kapelle mit Rokokoaltar und Totenschilder der Grienthaler (um 1600).

1260 wird Dietach erstmals urk. genannt. Die Besitzer waren die Familie Haunolt, Hans von Liechtenstein, dann die Pirchinger, die Grienthal, Clam (um 1800), Caroline Wurmbrandt (1911), Bleileben.


Eigentümer: Fam. Ruthensteiner


Schloss Dietach - Foto: Burgen-Austria

Schloss Dietach - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 50.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 41f.