Burg Enns (ehem. landesfürstliche Burg)#

Bezirkshauptmannschaft: Linz-Land Oberoesterreich, Linz-Land

Gemeinde: Enns Oberoesterreich, Enns

Katastralgemeinde: Enns



Heute sind noch einzelne gotische Bauteile wie Tore, Gänge mit Kragsteinen usw. erhalten.

Urk. 901 erwähnt, waren die Burg und die befestigte Stadt Bollwerk gegen die Ungarn. Am 17. August 1186 wurde auf dem Georgenberg im Norden der heutigen Stadt Enns Herzog Leopold V. von Österreich von Herzog Ottokar IV. von Steiermark, dem letzten Markgrafen von Steyr, der ohne Nachkommen war, als Erbe des Landes Steiermark eingesetzt. (Seit Ottokars Tod 1192 ist die Steiermark bei Österreich.)

1475 wurde die Burg neu errichtet, nach dem Brand im Jahr 1730, und den Plünderungen durch die Franzosen 1742 blieben nur die noch heute erhaltenen Teile der Burganlage bestehen. Diese Burgreste sind in Wohn- und Kaufhäusern verbaut


Eigentümer: Familien Hager und Löbl sowie „Verein Volksheim", Enns




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 67.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 57ff.