unbekannter Gast

Schloss Losensteinleiten#

Bezirkshauptmannschaft: Steyr-Land Oberoesterreich, Steyr-Land

Gemeinde: Wolfern Oberoesterreich, Wolfern

Katastralgemeinde: Losensteinleiten Oberoesterreich, Losensteinleiten



Hufeisenförmiger zweistöckiger Bau mit zwei quadratischen und zwei runden Türmen. Das ehemalige Wasserschloss wurde 1740-1800 in die heutige Form umgebaut.

Im Zweiten Weltkrieg und in der nachfolgenden Besatzungszeit wurde Schloss Losensteinleiten schwer beschädigt, die Inneneinrichtung geraubt.

Bis 1692 war Schloss Losensteinleiten im Besitz der Herren von Losenstein (erste urk. Erwähnung 1442), es folgten die Fürsten Auersperg (bis 1945). Die Brüder Staudinger besaßen es bis 1960.

Im restaurierten Schloss sind ein Internat und ein Gymnasium der Eigentümer untergebracht.


Eigentümer: Österreichischer Kamillianerorden


Schloss Losensteinleiten - Foto: Burgen-Austria

Schloss Losensteinleiten - Foto: Burgen-Austria

Schloss Losensteinleiten - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 190.
  • Grüll, Georg (II), Burgen und Schlösser im Salzkammergut und Alpenland, Wien 1963, Seite 59ff.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 157f.