unbekannter Gast

Landschloss Parz#

Bezirkshauptmannschaft: Grieskirchen Oberoesterreich, Grieskirchen

Gemeinde: Grieskirchen

Katastralgemeinde: Parz Oberoesterreich, Parz



Dreistöckiger Bau mit Laubengängen, einem Haupt- und zwei Seitenflügeln, großem Portal mit Inschrift und Holzdecken aus 1600.

Urk. wurde das Schloss Ende des 14 Jh.s erstmals erwähnt, die Besitzer waren jeweils jene des Wasserschlosses (Parz, Wasserschloss). Zwischen 1515-1600 wurde das Landschloss von Sigmund Ludwig Polham neu erbaut, nachdem der alte Bau abgerissen worden war.

1987 wurden an der südlichen Außenfassade des Schlosses Renaissancefresken entdeckt, die wahrscheinlich von einem einheimischen Künstler stammen. Der Fund gilt als sensationell, da es sich vermutlich um die größte Freskenfläche der Renaissance nördlich der Alpen (ca. 600 m2) handelt.

Das Bundesdenkmalamt wird die Fresken in den folgen¬den Jahren freilegen und renovieren.


Eigentümer: Dr. Georg Spiegelfeld


Landschloss Parz - Foto: Burgen-Austria

Landschloss Parz - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 227.
  • Grabherr, Norbert, Burgen und Schlösser in Oberösterreich, 2. Aufl., Linz 1970, Seite 105f.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 192.