unbekannter Gast

Schloss Peuerbach#

Bezirkshauptmannschaft: Grieskirchen Oberoesterreich, Grieskirchen

Gemeinde: Peuerbach Oberoesterreich, Peuerbach

Katastralgemeinde: Peuerbach



Von dem urspr. Bau ist heute nur noch das zweigeschoßige Renaissanceportal, mit Wappen und Figuren, erhalten.

1130 erstmals urk. erwähnt, war Peuerbach im Besitz der Schaunberger, der Starhemberg, der Verdenberg und der Batthyány.

Während der Bauernkriege fand bei Peuerbach eine Schlacht statt, bei welcher der bayerische Statthalter Herberstorff vernichtend geschlagen wurde. Nach dem Brand 1571 wurde Schloss Peuerbach wieder aufgebaut, 1830 die Anlage neu umgestaltet.

Heute befindet sich das Bauernkriegsmuseum in der restaurierten Anlage.


Eigentümer: Marktgemeinde Peuerbach


Schloss Peuerbach - Foto: Burgen-Austria

Schloss Peuerbach - Foto: Burgen-Austria

Schloss Peuerbach - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 234.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 197ff.