unbekannter Gast

Schlossruine Reichenau#

Bezirkshauptmannschaft: Urfahr-Umgebung Oberoesterreich, Urfahr-Umgebung

Gemeinde: Reichenau im Mühlkreis Oberoesterreich, Reichenau im Muehlkreis

Katastralgemeinde: Reichenau im Mühlkreis



Kleine Anlage mit Torturm, reizvollem Hof mit Erker, Stiegenturm und den Resten der gotischen Kapelle. 1209 erstmals genannt, waren die Herren von Marschalk die ersten Besitzer dieses Schlosses. Anschließend wurde Reichenau Passauer Lehen und an die Familien Wallsee und Starhemberg vergeben.

Der Pächter, der Heimatverein Urfahr-Umgebung (1967), machte sich die Erhaltung der Schlossruine zur Aufgabe. Heute ist in den unteren Räumen eine naturgeschichtliche Lehrschau zu besichtigen.


Eigentümer: Fam. Starhemberg


Schlossruine Reichenau - Foto: Burgen-Austria

Schlossruine Reichenau - Foto: Burgen-Austria

Schlossruine Reichenau - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 250.
  • Grüll, Georg (I), Burgen und Schlösser im Mühlviertel, 2. Aufl., Wien 1968, Seite 93f.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 222f.