unbekannter Gast

Schloss Wanghausen#

Bezirkshauptmannschaft: Braunau am Inn Oberoesterreich, Braunau am Inn

Gemeinde: Hochburg-Ach Oberoesterreich, Hochburg-Ach

Katastralgemeinde: Unterkriebach Oberoesterreich, Unterkriebach



Viergeschoßiger Bau mit einem hohen Treppengiebel an der Ostseite, Wappen über dem Portal, Renaissancedecken, einer Rundsäule mit eckigem Kapitell und einem Wandbrunnen aus rotem Marmor mit Löwenkopf (mit Wappen aus 1648).

Im Epos „Meier Helmbrecht" wird die Burg als „Wanchusen" beurkundet (1270). Die Anlage war bis 1779, der Abtrennung des Innviertels von Bayern, Burghausen zugehörig.

Besitzer waren die Acher, die Kemater, die Prielmayr, die Hoyos und die Reichenbach.


Eigentümer: Fam. Dr. Brunnhölzl


Schloss Wanghausen - Foto: Burgen-Austria

Schloss Wanghausen - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 361.
  • Grabherr, Norbert, Burgen und Schlösser in Oberösterreich,, 2. Aufl., Linz 1970, Seite 47f.
  • Hille, Oskar, Burgen und Schlösser in Oberösterreich, einst und jetzt, Horn 1975, Seite 297f.