Schloss Windern#

Bezirkshauptmannschaft: Vöcklabruck Oberoesterreich, Voecklabruck

Gemeinde: Desselbrunn Oberoesterreich, Desselbrunn

Katastralgemeinde: Windern Oberoesterreich, Windern



Der Hauptbau mit vier Ecktürmen, der Nebenbau mit zwei Rundtürmen. Die Kapelle stammt aus 1769 und ist mit Deckenfresken, Rokokoaltären sowie einem Hauptaltar von Bartolomeo Altomonte ausgestattet.

1185 wird Windern als landesfürstliches Lehen erstmals urk. erwähnt. Die Besitzer waren „Kolman der Windnär", die Grünthaler, die Polheimer, die Familien Hayden, Gagern und Buttlar-Brandenfels.


Eigentümer: Werner Frey




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 382.
  • Grüll, Georg (II), Burgen und Schlösser im Salzkammergut und Alpenland, Wien 1963, Seite 136f.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 337f.