unbekannter Gast

Schloss Leopoldskron#

Gemeinde: Salzburg, Leopoldskronstraße 66 Salzburg, Salzburg, Leopoldskronstraße 66


Ein rechteckiger viergeschoßiger Rokokopalast mit Mittelrisalit, über zwei Stockwerke reichender Festsaal und Kapelle (mit Stuckmarmor und Stukkaturen von Kleber, Braun von Wessobrunn und Lindenthaler und Gemälden von Troger, Rensi und Ebner, um 1740).

1736 erbaute Erzbischof Leopold Anton das Schloss für seine Familie, die Grafen Firmian, durch Pater Stuart (ein Schottenbenediktiner). Der dritte Stock, wurde Ende des 18. Jh.s ausgebaut. Ab 1828 gab es oftmaligen Besitzerwechsel; ihm fiel die berühmte Gemäldesammlung und Malergalerie des Grafen Laktanz Firmian zum Opfer.

1918-38 im Besitz von Max Reinhardt, der das Schloss stilgerecht einrichtete. Im großzügigen Park gibt es eine Statue des hl. Johannes Nepomuk von Josef Anton Pfaffinger (1736).


Eigentümer: Seit 1958 Gesellschaft „Salzburg Seminar for American Studies"


Schloss Leopoldskron - Foto: Herbert Pirker
Schloss Leopoldskron - Foto: Herbert Pirker
Schloss Leopoldskron - Foto: Österreich Werbung
Schloss Leopoldskron - Foto: Österreich Werbung
Schloss Leopoldskron - Foto: Österreich Werbung
Schloss Leopoldskron - Foto: Österreich Werbung




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Salzburg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Salzburg: Stadt und Land, bearb. von Bernd Euler, Ronald Gobiet, Horst R. Huber, Roswitha Juffinger, Wien 1986, Seite 686ff.