unbekannter Gast

Burgruine Plain#

Bezirkshauptmannschaft: Salzburg-Umgebung Salzburg, Salzburg-Umgebung

Gemeinde: Großgmain Salzburg, Grossgmain

Katastralgemeinde: Großgmain



Heute sind von der auf einem bewaldeten Hügel gelegenen Anlage nur noch spärliche Reste erhalten: der äußere Burg-hof, das Unterlager der Zufahrtsbrücke und der Torturm, weiters eine Marmorwappentafel von Erzbischof Max Gandolf Kuenburg aus 1674.

Um 1100 erstmals urk. erwähnt, war die Burg bis 1260 Stammburg der Grafen von Plain. Ab 1275 im Besitz der Erzbischöfe, die Pfleger einsetzten. 1594 verfiel die Burg zum erstenmal, 1674 wurde die Anlage wieder bewohnbar gemacht und im 18. Jh. endgültig dem Verfall preisgegeben. Bekanntes Ausflugsziel.


Eigentümer: Elisabeth Bauer


Burgruine Plain - Foto: Burgen-Austria

Burgruine Plain - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Salzburg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Salzburg: Stadt und Land, bearb. von Bernd Euler, Ronald Gobiet, Horst R. Huber, Roswitha Juffinger, Wien 1986, Seite 135.
  • ÖKT. XI, Österreichische Kunsttopographie, Bd. XI, Die Denkmale des Gerichtsbezirkes, Salzburg, von Dr. Paul Buberl, Wien 1916, Seite 152ff.