unbekannter Gast

Jagdschloss Brandhof#

Bezirkshauptmannschaft: Bruck an der Mur Bruck an der Mur

Gemeinde: Gußwerk
 Gusswerk Bruck an der Mur

Katastralgemeinde: Aschbach
 Aschbach Bruck an der Mur



Zweigeschoßiger Bau
 mit ausgebautem Dach
geschoß, Kapelle mit
 Spitzhelm (1828 ge
weiht), Speisesaal mit 
Holzdecke und Wappen 
aus der Geschichte des
 Hauses Habsburg (nach
dem Vorbild der Fran
zensburg in Laxenburg,
 Niederösterreich), Jagd
zimmer mit Glasfenstern
 nach einem Entwurf Ja
kob Gauermanns, um
 1820.

Der ehemalige Bauern
hof wurde von Erzher
zog Johann, der mit sei
ner Ehefrau Anna Plochl
 (genannt „Brandhofe
rin") viele Jahre hier ver
brachte, erworben, 
1822-28 ausgebaut und
 von Ludwig Schnorr von
 Carolsfeld ausgestaltet. 
Während der berühmten 
Gamsjagden auf den Sta
ritzen im Hochschwab
gebiet diente der Brand
hof als Unterkunft für die
 Jagdgäste.

1954 und 1959
 wurden Restaurierungen 
durchgeführt. Heute be
herbergt das Schloss
ein Erzherzog-Johann-
Museum.


Eigentümer: Fam. Graf Meran (Nachfahren Erzherzog Johanns)


Jagdschloss Brandhof - Foto: www.mariazell.at
Jagdschloss Brandhof - Foto: Österreich Werbung / Trumler


--> Brandhof (AEIOU)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 38;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 47f