unbekannter Gast

Schloss Feistritz#

Bezirkshauptmannschaft: Murau Murau

Gemeinde: St. Peter am Kammersberg St. Peter am Kammersberg

Katastralgemeinde: Feistritz am Kammersberg Feistritz am Kammersberg


 
Ein Vierflügelbau mit
 Rundtürmen; Mitteltrakt 
mit Schopfwalmdach. Ei
nige spätgotische Bau
teile sind sichtbar geblie
ben; der Rittersaal aus 
dem späten 16. Jh. mit
 Holzbalkendecke; die
 Kapelle mit Altar von 
Balthasar Prandtstätter
aus der Mitte des 18. Jh.s.
Der spätmittelalterliche 
Wehrbau (urk. erwähnt 
1343 als „haus Fevstritz") 
wurde im 16. Jh. zu ei
nem Schloss ausgebaut.


Besitzer waren die Wel
zer, Teuffenbach und Pranckh. 1913 ging es ins
 Eigentum Erzherzog Carls über.

Im gut erhaltenen Bau ist heute eine Hauswirtschaftsschule St. Martin untergebracht.


Eigentümer: Seit 1943 Land Steiermark


Schloss Feistritz - Foto: www.kultursevice.steiermark.at




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 472f;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 93