unbekannter Gast

Schloss Goppelsbach#

Bezirkshauptmannschaft: Murau Murau

Gemeinde: Stadl an der Mur Stadl an der Mur

Katastralgemeinde: Stadl


 
Einfacher dreigeschoßi
ger Renaissancebau mit 
Walmdach. Neuer Turm, Arkaden im Erd- sowie 
ersten Obergeschoß,
 Zwergenfiguren aus Stein aus dem 18. Jh., großer Pfeilerstadl aus dem 17. Jh. Das Einfahrtstor 
ist eine moderne Nachbildung des Friesachertores in Murau; neues Mausoleum im Park. 
 



1587-95 ließ Seifried von Moßheim das Schloss neu 
erbauen. Spätere Besitzer waren die Pranckh (16. und 17. Jh.), die 
Neuhaus, die Schwarzenberg (19. Jh.); 1938-79 im Besitz von Kommerzialrat Kurt Leo Weigl. In dieser Zeit wurden alljährlich beträchtliche Summen für die Erhaltung dieses Renaissancebaues (dell'Allio-Schule) verwendet.
 
 



 
Eigentümer: Karl Heinz Nicolaus 
 


 


Schloss Goppelsbach - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 478;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 141