unbekannter Gast

Schloss Hautzenbichl#

Bezirkshauptmannschaft: Knittelfeld Knittelfeld

Gemeinde: Kobenz Kobenz Knittelfeld

Katastralgemeinde: Raßnitz Raßnitz Knittelfeld


 
Rechteckiger dreigeschoßiger Baublock mit hohem Walmdach, zwei runden Fassadentürmen mit steilem Zeltdach, vorspringender Laube an der Rückseite, einfachem Portal mit einem schmiedeeisernen Oberlichtgitter (bezeichnet 1696), schmiedeeisernen Fensterkörben im ersten Obergeschoß und einigen Räumen mit kuppeligen Gewölben.

Der gut erhaltene einheitliche Renaissancebau aus der Mitte des 16. Jh.s war bis 1782 im Besitz des Stiftes Seckau. 1735 wurden die Wehranlagen, die bis dahin das Schloss umgaben, abgebrochen. 1783 im Staatsbesitz und seit 1883 in dem der Grafen Vetter von der Lilie.


Eigentümer: Pilgram Freiherr von Pranckh


Schloss Hautzenbichl - Foto: Burgen-Austria

Schloss Hautzenbichl - Foto: Burgen-Austria

Schloss Hautzenbichl - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 292f
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 173