unbekannter Gast

Burgruine Leonroth#

Bezirkshauptmannschaft: Voitsberg Voitsberg

Gemeinde: St. Martin am Wöllmißberg St. Martin am Woellmissberg

Katastralgemeinde: Kleinwöllmiß Kleinwoellmiss


 
Alt-Leonroth, Sperrveste des Stiftes St. Lambrecht, an der alten Packstraße gelegen (Ende des 12. Jh.s), Teile der Wehrmauer über der Teigitsch-Klamm sind erhalten.

Neu-Leonroth, mit Resten des Palas, des Tores mit mächtigem Turm, der Umfassungsmauer und Flankierungstürmen. Die aus dem 15. Jh. stammende Feste begann seit dem 17. Jh. stark zu verfallen (an der neueren Packstraße gelegen).

Besitzer waren die Traungauer, die Massenburger, die Eppensteiner, die Leonrode, die Polheimer, die Klöster St. Lambrecht und Stainz. Die Ruinen sind seit dem 19. Jh. in bäuerlichem Besitz.


Eigentümer: Fam. Grinschgl


Burg Leonroth - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 555ff;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 268