unbekannter Gast

Minoriten-Schlössl (Rosegg)#

Gemeinde: Graz, Quellengasse 4 Quellengasse 4 Graz


Ein quadratischer zweigeschoßiger Baublock, steiles Zeltdach, Ecktürmchen; im Inneren steinerne Spätrenaissancetürrahmung (Mitte des 16. Jh.s), Holzbalkendecken, klassizistische Sandsteinfiguren im Garten (Fortuna, Merkur, Vulkan).

Stephan Speidel zu Vatersdorf ließ um 1596 das Schloss erbauen; sein Bruder Sebastian vollendete es. 1637-1789 im Besitz des Minoritenkonvents, der das Schlösschen in seine heutige Form brachte.

Im Jahr 1883 erfolgte die Neuausstattung unter Arnold Luschin von Ebengreuth.


Eigentümer: Elsa Klier-Luschin, Edith Künigl-Luschin




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Graz Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Graz, bearb. von Horst Schweigert, Wien 1979, Seite 136