unbekannter Gast

Schloss Poppendorf#

Bezirkshauptmannschaft: Feldbach Feldbach

Gemeinde: Poppendorf Poppendorf

Katastralgemeinde: Poppendorf Poppendorf



Langgestreckter zweieinhalbgeschoßiger Bau, Rustikaportal mit Figurennischen und darüberliegendem Balkon mit Barockgitter aus dem späten 17. Jh. Frei stehende Schlosskapelle mit Stuck aus 1720, Gruftgewölbe auf Säulen, Altarbild der hl. Barbara von Johann V. Hauck (datiert 1715).

Im Inneren Sala terrena, darüberliegend der Hauptsaal mit Spiegelgewölbe und reichem Stuck von Alessandro Serenio (1676); Empireofen, Tapetenzimmer, barocke Balkendecken und Türen.

Das Schloss steht an der Stelle einer in das 13. Jh. zurückgehenden Burg und wurde unter Ferdinand von Offenheim 1667 neu errichtet (Datierung am Portal); fertiggestellt wurde es unter Georg von Mers
perg 1676. 1756 unter
dem Grafen Rindsmaul 
zum Fideicommiß (mit
d er Herrschaft Buchen
stein) erhoben.

Mehrfa
cher Besitzerwechsel 
und beginnender Verfall 
(besonders während des
 Ersten Weltkrieges). Nach Restaurierungen ist das Schloss heute in gutem Zustand und wird als Gasthof und Pension geführt.


Eigentümer: Fam. Lisafeld


Schloss Poppendorf - Foto: Burgen-Austria

Schloss Poppendorf - Foto: Burgen-Austria

Schloss Poppendorf - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681


--> Poppendorf (AEIOU)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 116f;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 374f