unbekannter Gast

Schloss Prankh#

Bezirkshauptmannschaft: Knittelfeld Knittelfeld

Gemeinde: St. Marein bei Knittelfeld St. Marein bei Knittelfeld

Katastralgemeinde: Prankh Prankh Knittelfeld



Renaissancebau von 1562 (Datierung über der Treppe), der sich um einen Hof (Arkaden in den unteren Geschoßen) und einen mittleren hohen Turm gruppiert. An der Rückseite des Gebäudes ein vorspringender Flügelbau. Neues Treppenhaus, verschiedene Erneuerungsbauten von 1879 und 1901.

Urspr. bestand die Anlage wahrscheinlich aus zwei Schlössern, die im Renaissancebau zusammengefaßt wurden. 1135 urk., 1459 als „haus und siez Prankh" erwähnt; 1207 wurde das Kloster Seckau durch eine Schenkung Eigentümer des Schlosses. Um 1782 beginnender Verfall. Im 19. Jh. wurde Prankh nicht vorteilhaft erneuert und verändert.


Eigentümer: Alfred Hamker


Schloss Prankh - Foto: Burgen-Austria

Schloss Prankh - Foto: Burgen-Austria

Schloss Prankh - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 300f;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 375