unbekannter Gast

Schloss Spielberg#

Bezirkshauptmannschaft: Knittelfeld Knittelfeld

Gemeinde: Spielberg bei Knittelfeld Spielberg bei Knittelfeld

Katastralgemeinde: Spielberg


 
Dreigeschoßiger Vierflügelbau mit über Eck gestellten Erkern an den beiden Obergeschoßen, drei gekuppelten Doppelfenstern in der Art der delF Allio-Schule an der Fassade, schmiedeeisernen Fenstergittern im Erdgeschoß und Fensterkörben im ersten Obergeschoß. Arkaden auf toskanischen Säulen im kleinen Hof; einige Obergeschoßräume mit Holzkassettendecken und reichen Türen.

Bemerkenswert ist die gut erhaltene alte Einrichtung. Großer Saal im zweiten Obergeschoß mit stuckierter Spiegeldecke (spätes 17. Jh.), Ofen des späten 16. Jh.s und einem Fresko mit Jagdszenen. Kleine Kapelle im Osttrakt.

1330 wird ein „Hof zu Spielberg" erwähnt. Ciriak von Teuffenbach errichtete an der Stelle der alten Anlage ab 1570 das Schloss. Urspr. war es von Wehrmauern und Basteien umgeben. Die Waffensammlung wurde zum größten Teil im 19. Jh. nach Schloss Hohenschwangau in Bayern verkauft.


Eigentümer: Karl Arbesser-Rastburg


Schloss Spielberg - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681

Schloss Spielberg - Foto: Burgen-Austria

Schloss Spielberg - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 303f
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 529; Ebner I, 117ff