unbekannter Gast

Schloss Stadl#

Bezirkshauptmannschaft: Weiz Weiz

Gemeinde: Mitterdorf a. d. Raab Mitterdorf an der Raab

Katastralgemeinde: Pichl Pichl Weiz


 
Unregelmäßiger Baukomplex um einen länglichen Innenhof; zweigeschoßiger Tortrakt mit Rustikaportal (ältester Teil), Osttrakt mit zwei Ecktürmen, Nordtrakt mit vorspringendem Kapellenbau; Säulchenarkaden im Hof, hohe Räume mit Stuckdecken, Kapelle (geweiht 1704) mit Tonnengewölbe, Wandmalereien, Steinfigur des hl. Johannes Nepomuk (erste Hälfte des 18. Jh.s) im Park; frei stehender Außenturm 1608.

Um 1540 wurde der ehem. Hof zum Herrschaftssitz ausgebaut; im 16./17. Jh. wurde von den Brüdern von Stadl der Schlossbau errichtet und durch zwei Wassergräben gesichert.

Besitzer im 20. Jh. waren die Familien Fattinger und Rosner. Umfassende Restaurierung (1966-72). Der architektonisch reizvolle Bau mit seinem blumengeschmückten Hof macht einen äußerst gepflegten Eindruck.


Eigentümer: Seit 1966 Fam. Hans Graf Kinsky


Schloss Stadl - Foto: Burgen-Austria

Schloss Stadl - Foto: Burgen-Austria

Schloss Stadl - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 599f
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 533f