unbekannter Gast

Burg Thalberg#

Bezirkshauptmannschaft: Hartberg Hartberg

Gemeinde: Schlag bei Thalberg Schlag bei Thalberg

Katastralgemeinde: Schlag


 
Thalberg ist ein hervorragendes Beispiel hochmittelalterlichen Burgenbaues in der Steiermark. Von der Oberburg ist heute noch der größte Teil des romanischen Baubestandes erhalten; der 24 m hohe Bergfried, Torbau, Ringmauern, starker quadratischer Westturm; äußerer Burghof, Palas, innerer Burghof, Kapelle im Obergeschoß; die spätgotische Kapelle wurde um 1910 neugotisch erneuert. Saal und Mittelsäule und Stuckrippengewölbe aus dem 17. Jh., spätgotischer Pecherker an der Westseite des Palas.

Die ganze Burganlage umschließt ein aus dem späten 15. Jh. stammender gürtelförmiger Zwinger. Burg Thalberg wurde wahrscheinlich im Zuge der Grenzbefestigungsmaßnahmen im späten 12. Jh. errichtet (urk. 1204). Besitzer waren die Herren von Krumbach, ihnen folgten die Neuberg. Unter den Rottal (1483-1523) wurden wesentliche Umgestaltungen und Erweiterungen durchgeführt. Um 1530 wurde die Burg Thalberg von den Türken verwüstet. 1610-1783 im Besitz der Grazer Jesuiten. Im 20. Jh. erfolgte die Adaptierung zur Schlosspension.

Seit 1957 wird die Burg unter der Leitung des Bundesdenkmalamtes fachgemäß restauriert.


Eigentümer: Karlheinz Gißlinger


Burg Thalberg - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681

Burg Thalberg - Foto: Burgen-Austria

Burg Thalberg - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 233ff;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 557f