unbekannter Gast

Schloss Trautenburg#

Bezirkshauptmannschaft: Leibnitz Leibnitz

Gemeinde: Schloßberg Schlossberg Leibnitz

Katastralgemeinde: Schloßberg



Der Bau besteht aus vier Flügeln, dem Burgtor und einem Nebentrakt. Pfeilerarkaden im inneren Hof (Westflügel); zwei Türportale aus dem 16. Jh., Kapelle zum hl. Antonius von Padua (15. Jh.), im Hof zwei lebensgroße Statuen von Giovanni Giuliani; Kaiserzimmer, großer Saal, zwei Empireöfen; Parkanlage aus dem 19. Jh., Kellergebäude mit romanischem Säulenkapitell, an der Allee zum Schloss gelegen, Meierhof des 19. Jh.s.

1243 wird ein Hof des Reinbert von Mureck urk. erwähnt; im 15. Jh. im Besitz der Wakkerzill, 1493-1660 der Trauttmannsdorff (1535 bewilligte König Ferdinand I. die Umbenennung von Schloss Leutschach in Trautenburg); im Jahr 1944 wurde Schloss Trautenburg durch Bombenschäden in Mitleidenschaft gezogen.


Eigentümer: Herbert Rauch-Höphffner


Schloss Trautenburg - Foto: Schloss Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681

Schloss Trautenburg - Foto: Burgen-Austria/Alfred Rucker

Schloss Trautenburg - Foto: Burgen-Austria/Alfred Rucker




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 358f
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 564f