unbekannter Gast

Schloss Waasen#

Bezirkshauptmannschaft: Leibnitz Leibnitz

Gemeinde: St. Ulrich am Waasen St Ulrich am Waasen

Katastralgemeinde: St. Ulrich am Waasen



Unregelmäßiger dreigeschoßiger Baukomplex um einen geschlossenen Innenhof. Der westlich vorgelagerte Wirtschaftshof ist mit dem Haupttrakt durch eine Zinnenmauer verbunden. Ein quadratischer Torturm, Säulenarkadengänge mit Kreuzgratgewölben im Hof, Wappenstein der Galler neben dem Eingang, einige Stuckdecken des 17. Jh.s, steinerne Türfassungen, einfache Holzdecken; die gut erhaltene Einrichtung mehrerer Zimmer gibt einen Einblick in die Wohnkultur des 19. Jh.s: Jagdzimmer, maurisches Zimmer, Jugendstilbadezimmer mit Verfliesung und Wandmalereien, Empire- und Jugendstilöfen, Kapelle mit Glasfenstern von 1904.

Im 13. Jh. war Waasen Sitz der Ritter von Waasen, 1375-1523 der Pernegger, 1612-1809 der Galler, die einen großzügigen Ausbau vornahmen. Sanierungen erfolgten 1970 und 1974.


Eigentümer: Ing. Gottfried und Helene Hödl


Schloss Waasen - Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681

Schloss Waasen - Foto: Burgen-Austria/Alfred Rucker

Schloss Waasen - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 359ff;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 597