unbekannter Gast

Burg Naudersberg#

Bezirkshauptmannschaft: Landeck Tirol, Landeck

Gemeinde: Nauders Tirol, Nauders

Katastralgemeinde: Nauders



An wichtiger strategischer Lage befindliche Anlage mit niedrigem Bergfried, rechteckigem Palas, Hof, Ringmauern mit Rundtürmen, Zwinger, Eingangstor mit Pechnase, Galerien mit Netzrippengewölben, Arkaden und Kapelle. Das heutige Aussehen der Burg hat Renaissancecharakter.

Die ehemals tirolisch landesfürstliche Gerichtsburg wurde Anfang des 14. Jh.s errichtet (1325 urk. erwähnt), war Sitz von Pflegern und wurde ab 1503 als Pfand vergeben. 1780 zurückgelöst (Dr. Egger), war Naudersberg bis 1919 Sitz staatlicher Behörden (Bezirksgericht).

Seit 1960 werden an der Anlage laufend Restaurierungsarbeiten durchgeführt. In der Burg ist ein Cafe untergebracht; die Einrichtung eines Heimatmuseums ist geplant.


Eigentümer: Josef Köllemann


Burg Naudersberg - Foto: Burgen-Austria

Burg Naudersberg - Foto: Burgen-Austria


Naudersberg




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Tirol, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Tirol, bearb. von Gert Amman, Erich Egg, Johanna Felmayer, Josef Franckenstein, Wolfram Heike, Horst R. Huber, Herta Öttl, Meinrad Pizzinini, Wien 1980, Seite 554ff.
  • Comploy, Waltraud, Die Burgen Tirols am obersten Inn, (=Veröffentlichungen der Universität
Innsbruck Bd. 74, Kunstgeschichtliche Studien, Bd. I), Innsbruck 1972, Seite 71ff.
  • Weingartner, Josef Hörmann-Weingartner, Magdalena Die Burgen Tirols. Ein Burgenführer durch Nord-, Ost- und Südtirol, 3. Aufl., Innsbruck-Bozen 1981, Seite 153f.