unbekannter Gast

Ansitz Schneeburgschlössl (Lichtenthurn)#

Gemeinde: Innsbruck, Schneeburggasse 15-17 Tirol, Innsbruck, Schneeburggasse 15-17


Länglicher zweistöckiger Bau mit Eckerker, gotischem Hausflur mit Netzgratgewölbe; die barocke Kapelle (1772), Stuckdecken; im gepflegten Garten ein Gartenhaus, genannt „Dürerhaus".

1588 im Besitz der Fam. Schüestl, 1598 der Wellinger, später der Freiherren von Schneeburg, seit 1921 ist es im Eigentum der Familie Spiegelfeld und deren Nachfahren.


Eigentümer: Seit 1921 Familie Spiegelfeld/Nachfahren (Pfeil, Coreth, Consolatti und Schönegger)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Tirol, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Tirol, bearb. von Gert Amman, Erich Egg, Johanna Felmayer, Josef Franckenstein, Wolfram Heike, Horst R. Huber, Herta Öttl, Meinrad Pizzinini, Wien 1980, Seite 110f.
  • Stockhammer, Erwin, Die Ansitze in Innsbruck und seiner nächsten Umgebung aus der Zeit der Spätgotik und Frührenaissance, (=Schlern-Schriften, Bd. 202), Innsbruck 1961, Seite 64ff.
  • Weingartner, Josef Hörmann-Weingartner, Magdalena Die Burgen Tirols. Ein Burgenführer durch Nord-, Ost- und Südtirol, 3. Aufl., Innsbruck-Bozen 1981, Seite 106.