unbekannter Gast

Burgruine Alt-Montfort#

Bezirkshauptmannschaft: Feldkirch Vorarlberg, Feldkirch

Gemeinde: Weiler Vorarlberg, Weiler

Katastralgemeinde: Weiler



Von der einstigen Burg sind heute nur noch karge Mauerreste erhalten: Hauptburg, Palas und Bergfried sind nur mehr einige Meter hoch, das Burgterrain ist bewaldet.

Die 1209 urk. erwähnte Burg war der Sitz der berühmtesten Familie des Landes, der Grafen von Montfort. Der erste Besitzer war Hugo Graf von Montfort, der Stammvater des Gesamthauses. Er war der jüngere Sohn des Pfalzgrafen von Tübingen und übernahm dessen Wappen (dreiteilige rote Fahne in silbernem bzw. weißem Feld), das seit 1918 das Landeswappen von Vorarlberg ist.

1260-65 erfolgte dann die Erbteilung der Familie in Montfort-Feldkirch, Montfort-Bregenz und Montfort-Tettnang. 1375 übernahm Herzog Leopold III. von Österreich die Burg. 1405 wurde sie im Appenzeller Krieg niedergebrannt und gelangte im Jahr 1417 in den Besitz der Familie Toggenburg. Weitere Besitzer waren: Herzog Friedrich IV. von Österreich (1436), die Familie Clary (1679) und Michael Fink (1837).


Eigentümer: Viktor Summer




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 406.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 70f.
  • Ulmer, Andreas, Die Burgen und Edelsitze Vorarlbergs und Liechtensteins, Dornbirn 1925, unveränderter Nachdruck, Dornbirn 1978, Seite 81f.