unbekannter Gast

Ansitz Babenwohl#

Gemeinde: Bregenz, Fluherstraße 4 Vorarlberg, Bregenz, Fluherstraße 4


Der dreigeschoßige Bau mit Mansarde und Treppengiebel ist der südlichste Teil des St.-Gallus-Stiftes am Fuße des Bregenzer Schlossberges.

Urspr. ein alter Burgstall der Montforter Grafen von Bregenz, der im frühen 16. Jh. von Villenbach zu einem Edelsitz umgebaut wurde (der Villenbacher nannte sich ab 1509 „Herr zu Babenboll").

Weitere Besitzer waren die Schilling von Wildegg, die Edlen von Stein, die Rainolt, ab 1591 die Prämonstratenser-Abtei Weißenau bei Ravensburg; 1602-1807 das Kloster Mehrerau. Seit Anfang des 20. Jh.s führten die neuen Besitzer den Umbau des Ansitzes durch und errichteten anschließend Kloster und Kirche St. Gallus.

Heute ist in dem Haus die Vorarlberger Landesbibliothek untergebracht.


Eigentümer: Seit 1906 Benediktinerstift St. Gallus




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 73f.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 188f.