unbekannter Gast

Schlossruine Jordan (Brockenhof)#

Bezirkshauptmannschaft: Bludenz Vorarlberg, Bludenz

Gemeinde: Bludesch Vorarlberg, Bludesch

Katastralgemeinde: Bludesch



Von dem einst palastartigen Gebäude sind heute nur mehr Reste von Mauerpfeilern, eine Terrasse und der Obstgarten erhalten. Der Baukern des Schlosses stammt aus 1425 (unter Fürstabt von Einsiedeln); 1578 wird eine Bausiedlung im Besitz des Christoph Brockh von Weißenberg (daher auch Brockenhof) genannt und 1653 ein palastartiger Bau aufgeführt.

1673-1802 (Säkularisierung) diente das Schloss dem bayerischen Stift Weingarten als Erholungsheim. Die weiteren Besitzer waren der Prinz von Oranien und Nassau (1808) und die Geschwister Moosbrugger (1847). Anschließend verfiel der Bau.


Eigentümer: Architekt Ing. Purtscher




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 52f.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 170f.
  • Ulmer, Andreas, Die Burgen und Edelsitze Vorarlbergs und Liechtensteins, Dornbirn 1925, unveränderter Nachdruck, Dornbirn 1978, Seite 811ff.