unbekannter Gast

Ansitz Schnabelburg#

Gemeinde: Bregenz, Strandweg 43 Vorarlberg, Bregenz, Strandweg 43


Kleiner dreigeschoßiger Bau mit Satteldach. Dieses heute „Schnabelburg" genannte Haus wird 1566 erstmals urk. erwähnt.

Es war im Besitz des Hans Schnabel von Schönstein, später des Abtes Jakob Albrecht vom Kloster Mehrerau. In der Folge verlieh das Kloster den Ansitz an Private. 1806 ging er in den Besitz des Ärars über.

1981/82 wurde das Haus restauriert.


Eigentümer: Alfred Endrich




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 113.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 205.