unbekannter Gast

Palais Wolfegg#

Gemeinde: Bregenz, Kirchstraße 28 Vorarlberg, Bregenz, Kirchstraße 28


Mächtiger dreigeschoßiger Bau mit zweigeschoßigen Mansarden, Ochsenaugenfenstern in den Giebeldreiecken und kreuzgewölbten Fluren im Inneren. Der ältere, bergseitige Trakt wurde 1688-90 vom Stadtamtmann Johann M. Chr. von Bildstein errichtet.

Der nächste Besitzer Ferdinand Ludwig Graf zu Wolfegg (ab 1732) ließ an dem Haus mehrere Verbesserungen durchführen. Später verpachtete die Fam. Wolfegg das Palais an verschiedene Persönlichkeiten: ab 1778 Franz Graf von Seeau (kaiserlicher Landvogt für Vorarlberg), dann Franz von Vintler zu Platsch und Runggelstein (Kreis- und Landeskommissärin der Zeit der bayerischen Besetzung) u.a.m. 1901 wurde das Palais vom Landesausschuß erworben und anschließend von einigen Landeshauptmännern bewohnt.

Heute ist darin das Vorarlberger Landesarchiv eingerichtet.


Eigentümer: Land Vorarlberg




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 101.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 210f.