unbekannter Gast

Palais Caprara (Geymüller)#

Gemeinde: Wien, Wallnerstraße 8 Wien, Wallnerstraße 8


Dreigeschoßiges Ge bäude mit neun Achsen; zwei Atlanten flankieren das Portal und tragen einen Balkon mit Baluster; elegante Einfahrtshalle mit fünf Säulenpaaren, großer Hof. Repräsentationsräume mit schönen Parkettböden und Stuckarbeiten im ersten Stock.

Das „Pompejanische Zimmer" befindet sich derzeit im „Historischen Museum der Stadt Wien". Enea Sylvio Caprara, Feldmarschall und Vizepräsident des Hofkriegs-rates, ließ das Palais 1698 erbauen. 1797 im Besitz des Barons Wimmer, von dem es 1798 Johann Ber-nadotte als Gesandter der französischen Repu¬blik mietete. Als dieser am 13. April 1798 anläßlich eines Festes die Fahne der französischen Republik hißte, riß das Volk die Trikolore herab und Graf Bernadotte mußte Wien verlassen. Noch im Jahr 1798 kaufte Baron Geymüller (aus der angesehenen Bankiersfamilie) das Palais und ließ es im Empirestil umbauen und einrichten.

Spätere Eigentümer waren die Familie Baron Pouthon (1897) und das Land Niederösterreich (1905).


Eigentümer: Österreichische Realitäten AG




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Czeike, Felix, Das große Groner Wien Lexikon, Wien 1974, Seite 496f.
  • Dehio Wien, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Wien, von Justus Schmidt und Hans Tietze, neubearb. von Anton Macku und Erwin Neumann, revidiert von Ilse Frieser, sechste, verb. Auflage, Wien 1973, Seite 62.