unbekannter Gast

Palais Salm#

Gemeinde: Wien, Salmgasse 2 Wien, Salmgasse 2


Dreigeschoßiges klassizistisches Gartenpalais; die Schauseite mit dem Dreieckgiebel und der Säulenvorhalle ist gegen den Garten gewandt. Leicht hervortretender Mittelrisalit, korinthische Säulen auf hohen Sockeln, Balkon mit Balustrade, dreitürige Portalanlage, korinthische Riesenpilaster, welche die Portalanlage mit dem ersten Obergeschoß verbinden. Im Giebelfeld plastische Ornamente mit zwei fliegenden Genien, die eine Uhr halten. Treppenhaus mit schwerer Holzvertäfelung.

Um 1800 war das Areal Eigentum des Großfuhrmanns Neumann, später des Fürsten Esterhäzy, der einen Park anlegen ließ. Erbaut wurde das Palais durch den Baumeister Alois Ignaz Göll für die damaligen Besitzer Walter und Wenzel Brandler von Brandenstein. Späterer Eigentümer war Erzherzog Karl, bis es Fürst Hugo Carl von Salm-Reifferscheidt 1856 erwarb. 1863 wurde der Bau durch einen seitlichen Pavillon gegen die Rasumofskygasse hin erweitert.

Im Palais sind heute Wohnungen eingerichtet.


Eigentümer: Dr. Michael Treichl, Alfred Beck, Dipl.-Ing. Georg Ladstätter und Dipl.-Ing. Heinz Marschalek




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Czeike, Felix, Das große Groner Wien Lexikon, Wien 1974, Seite 732.
  • Dehio Wien, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Wien, von Justus Schmidt und Hans Tietze, neubearb. von Anton Macku und Erwin Neumann, revidiert von Ilse Frieser, sechste, verb. Auflage, Wien 1973, Seite 114.