unbekannter Gast

Schikanederschlössl (Lehárschlössl)#

Gemeinde: Wien, Hackhofergasse 18 Wien, Hackhofergasse 18


Fünfachsiges Hauptgeschoß mit kurzen Pilastern, geschlossenem Treppenhaus (ehem. offene Halle); im Inneren Festsaal mit Deckenfresko, „Die Zauberflöte" darstellend.

Im ersten Stock befindet sich heute das Lehár-Museum. Der ehem. Freihof war 1686 Besitz des Johann Anton Dischpaur, 1706-37 der Familie Pilati von Thassul, später des Joachim Georg Gschwandner, 1803-12 des Emanuel Schikaneder (Textautor für die „Zauberflöte"). 1932-44 war dieses Schlösschen Eigentum des berühmten Komponisten Franz Lehár, von 1944-48 dessen Bruder, General Anton Lehár.


Eigentümer: Fam. Kreuzer


Schikanederschlössl - Foto: Burgen-Austria

Schikanederschlössl - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Czeike, Felix, Das große Groner Wien Lexikon, Wien 1974, Seite 741.