unbekannter Gast

Andromedabrunnen#

Andromedabrunnen im Alten Rathaus (mit Klick vergrößern!) © P. Diem
Andromedabrunnen

Der Andromedabrunnen, im Hof des Alten Rathauses ist ein Werk von Georg Raphael Donner. Er schuf das Hochrelief in Bleiguss 1740/41 im Auftrag der Stadtverwaltung. Der Brunnen schmückt den Quertrakt, von dessen Balkon im 1. Stock der Stadtrat seine Verordnungen kundtat.

Das Alte Rathaus wurde nach der Zweiten Türkenbelagerung repräsentativ wieder errichtet. Die reich gegliederte Hauptfassade schuf ein unbekannter Architekt zwischen 1699 und 1706 in der Art Johann Bernhard Fischer von Erlachs, 1780 erfolgte teilweise eine barocke Umgestaltung durch Theodor Valérie. Die letzte Sitzung im Alten Rathaus fand am 20. Juli 1885 statt, dann übersiedelte die Stadtregierung in das Neue Rathaus, doch befinden sich in dem Bau bis heute Dienststellen wie das Magistratische Bezirksamt, u.a. sind auch das Bezirksmuseum und das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands hier untergebracht.

Andromeda war in der griechischen Mythologie eine Königstochter, die einem Ungeheuer geopfert werden sollte. Perseus besiegte es, befreite Andromeda und nahm sie zur Frau, mit der er viele Kinder hatte.

Georg Raphael Donner (1693-1741) zählt zu den bedeutendsten Bildhauern seines Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. Sein wichtigstes Werk in Wien ist der 1737-1739 im Auftrag der Stadt Wien entstandene Providentiabrunnen ("Donnerbrunnen") am Neuen Markt, der Allegorien der österreichischen Flüsse in Bleiguss zeigt.

hmw


Standort: Wien 1, Wipplingerstraße 6-8, Hof
Künstler: Georg Raphael Donner (1693-1741)
Quelle: Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Bd. 1 und 4. Wien 1992