unbekannter Gast

Brenner von Felsach, Joachim Maria Heinrich #

Chemiker, Erfinder

* 7.2.1859 in Athen
+ 13.6.1927 auf Schloss Merkenstein (Bad Vöslau, Niederösterreich)

Seine Eltern waren Adolph Freiherr Brenner von Felsach (1814–1883), Österreichischer Diplomat und Mitglied des Herrenhauses und Louise Freifrau Brenner von Felsach geb. Louise Gräfin von Seilern und Aspang (1834 –1911) Der Diplomatensohn lebte als Kind mit seinen Eltern in mehreren europäischen Ländern. Nach seiner Promotion als Jurist unternahm er als Weltreisender und Asien-Forscher Expeditionen.

Bild 'Pinol'

1894 erfand Joachim Brenner von Felsach "Pinol", die erste markttaugliche wasseremulgierte Mehrzweckfarbe. Vermutlich hatte er auf seinen Reisen in die exotische Welt die Verseifung von Baumharzen mit (Pott-)asche beobachtet. Die Farbe war nicht nur zum Grundieren, Anstreichen und Imprägnieren geeignet, sondern auch als Insektenvertilgungsmittel, gegen Pilzbefall und zur Desinfektion. Das Konzentrat wurde in Dosen abgegeben und vor der Anwendung mit Wasser verdünnt. Bis 1912 war die Chemisch-Brenner´sche Pinol-Fabrik in Haidlhof die Produktionsstätte, danach verkaufte der Erfinder Marke und Rezeptur an den Großindustriellen Victor von Alder.

Werke:
Joachim Brenner: Besuch bei den Kannibalen Sumatras, Erste Durchquerung der unabhängigen Batak-Lande, 1894 Würzburg

Literatur:

Werner Kohl : Almanach „die Geschichte der Chemischen Industrie Österreichs 1914-2004“ Auer von Welsbach Forschungsinstitur, Althofen Otmar Rychlik: Das exotische Leben. Der weltreisende Freiherr Joachim von Brenner- Felsach (1859-1927), 1988 Bad Vöslau
Reinhold Mittersakschmöller (Herausgeber): Joachim Freiherr v. Brenner-Felsach. Eine Reise nach Nias. Unveröffentlichte Manuskripte aus dem Museum für Völkerkunde in Wien. Materialien zu Exotismus und Ethnographie., 1998 Verlag Böhlau