unbekannter Gast

Eberan (von) Eberhorst, Robert#

* 4. 4. 1902, Wien

† 14. 3. 1982, Klosterneuburg


Erfinder, Fachgebiet: Automobilwesen


Dipl. Ing. Dr.-Ing. o. Prof. Robert Eberan-Eberhorst war der Sohn von Helene und Sektionschef Alexander Eberan-Eberhorst. Nach dem Besuch des Realgymnasiums in Wien 3 schloss er das Studium an der Technischen Universität ab (Maschinenbau). 1927-1933 war er Assistent am Institut für Kraftfahrwesen der Technischen Hochschule Dresden. Dann holte ihn Ferdinand Porsche als Entwicklungsleiter für den Rennwagenbau zur Auto-Union AG nach Zwickau-Chemnitz (Deutschland). Eberan-Eberhorst leitete die Konstruktion und den Bau siegreicher Rennwagen. Aufgrund dieser Erfahrungen verfasste er seine Dissertation "Über den Gaswechselvorgang an Schnellläufern". Im Zweiten Weltkrieg wirkte Eberan-Eberhorst als Ordinarius des Instituts für Kraftfahrwesen an der Technischen Hochschule Dresden.


Danach baute er gemeinsam mit Ferdinand Porsche dessen Werk in Gmünd in Kärnten wieder auf. 1947-1949 ging Eberan-Ebenhorst als Entwicklungsleiter nach Turin, wo der erste 4-Rad-getriebene Rennwagen entstand. Als Chefingenieur bei britischen Automobilwerken (Aston-Martin und Lagonda) erfand er neue Motoren und den Rohrrahmen des DB 3-Sportwagens. 1953-1957 war Eberan-Eberhorst Technischer Direktor der deutschen Auto-Union GmbH. 1960 folgte er der Berufung zum ordentlichen Hochschulprofessor an der Technischen Universität Wien. Dort verschaffte er seinem Institut für Verbrennungskraftwesen Weltgeltung. Eberan-Eberhorst erkannte früher als andere die Probleme in den Bereichen Umweltschutz und Verkehrssicherheit. Er veröffentlichte 200 Arbeiten, von denen viele als Standardwerke gelten.

Quelle#

© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw