unbekannter Gast

Marischka, Carl#

* 5. 6. 1877, Wien

† 1. 7. 1958, Wien


Techniker, Erfinder (Gasmesser)


Dipl.Ing. Dr. techn. Carl Marischka war der Sohn von Berta und Johann Marischka, k.k. Hoflieferant und Restaurator. Nach dem Besuch der Volks- und Realschule in Wien diente er als Einjährig-Freiwilliger beim 2. Tiroler Kaiserjägerregiment (Leutnant der Reserve). 1896-1901 studierte er an der Technischen Hochschule in Wien (Maschinenbau, Chemie, Hochbau) und vervollkommnete bis 1904 seine Praxis in Maschinen- und Waggonfabriken. 1904 begann er die Tätigkeit bei der Gemeinde Wien und wurde mit der Bauleitung der Wassergas-Anlage im Gaswerk Simmering und in der Folge mit der Ausweitung des Gaswerks betraut. Carl Marischka entwarf die Pläne, Patente und Konstruktionen für das neue Werk der Gaskokerei in Leopoldau (Wien 22), wo er eine Zentralgeneratorenanlage einbaute. 1905 bis 1911 beschäftigte er sich mit der Entgasung der Kohle im Koksofen und der Gewinnung von Nebenprodukten wie Teer, Ammoniak, Benzol etc. 1910 erhielt Carl Marischka das Weltpatent für einen kombinierten Gas- und Dampferzeuger, 1918 für einen Dampfgenerator.


Außerdem erfand er einen Wassergasgenerator mit Kühlmantel und mehrere Wassergas-Systeme. Als Werksdirektor der Gaskokerei Leopoldau sah er die Einführung zahlreicher Gasgeneratoren nach seinem System in Frankreich, England und den USA. In den 1920er- Jahren forschte er auch auf dem Gebiet der Entgiftung von Leuchtgas. 1929/30 erfand er gemeinsam mit Hans Brandl den Trommelgasmesser (Weltpatent).


Carl Marischka war 58 Jahre lang als Ingenieur tätig. Neben seiner Arbeit für die Wiener Stadtwerke-Gaswerke beschäftigte er sich mit Verkehrsproblemen und publizierte u.a. über kreuzungslose Automobil-Schnellverkehrsstraßen im Wiener Stadtgebiet (im Wienflussbett von Auhof bis zur Urania), einem Hauptverkehrszentrum mit Autobusbahnhof und Flugplatz in Wien-Mitte und Großgaragen im Wiental. Marischka erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. das goldene Ingenieurdiplom der Technischen Hochschule Wien.

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw