unbekannter Gast

Puluj, Johann#

ukrainisch Іван Павлович Пулюй/ Iwan Pawlowytsch Puljuj, Ivan Pavlovyč Puljuj


* 2. 2. 1845, Hrymajliw (Ukraine)

† 31. 1. 1918, Prag


Erfinder, Industrieller, Theologe


Bild 'Puluj'

Johann Puluj absolvierte 1865 ein Gymnasium in Tarnopol, studierte 1869 an der Theologischen und 1872 an der philosophischen Fakultät der Universität Wien. Zugleich legte er die Lehramtsprüfung für Physik und Mathematik ab. 1877 wurde er Privatdozent für Experimentalphysik in Wien, 1884 ordentlicher Professor für Physik und Elektrotechnik an der Deutschen Universität in Prag, die ihn später zum Rektor wählte.
Seit 1882 war Puluj als Berater in der Wirtschaft tätig, wie bei der Österreichische Waffenfabrik in Steyr. Er gründete und leitete auch eine eigene Glühlampenfabrik. 1896/97 beschäftigte er sich mit der Elektrifizierung in deutschen Städten und projektierte das Prager E-Werk (Wechselstrom).


Als studierter Theologe gab Johann Puluj ein Gebetbuch (1870), eine Übersetzung des Neuen Testaments (1902) und der Psalmen (1902)in ukrainischer Sprache heraus.


Erfindungen:

  • Apparat zur Bestimmung der mechanischen Äquivalente der Wärme (1875)
  • Vacuumlampe für Kathodenstrahlen (1881)
  • Thelethermometer
  • Telephonstation mit Schutz gegen Starkstrom.

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw