unbekannter Gast

Zelisko, Josef#

* 12. 11. 1878, Dzingelau bei Teschen


Erfinder, Industrieller


Dr. techn. Josef Zelisko war der Sohn von Adele und Josef Zelisko, erzherzogl. Forstmeister. Nach Absolvierung der Oberrealschule in Teschen besuchte er die Technische Hochschule in Wien, die er 1901 abschloss und Assistent an der elektrotechnischen Lehrkanzel wurde. Bis 1903 wirkte er in einer Elektromobilfabrik, danach im Baubüro der Elektrizitätswerke der Gemeinde Wien. Nach Eintritt in das Versuchsbüro des k.k. Handelsministeriums wurde Josef Zelisko 1908 Chef der neu gegründeten Zentral-Apparatwerkstätte der Post- und Telegraphenanstalt. 1916 zum Militärdienst eingezogen, leitete er dort das Konstruktionsbüro für Luftabwehrgeschütze. 1919 verließ er den Staatsdienst und gründete eine elektrotechnische Fabrik in Mödling.


1906 wurde Josef Zelisko zum Doktor der technischen Wissenschaften promoviert. 1913 habilitierte er sich als Privatdozent für Fernmeldetechnik an der Technischen Hochschule in Wien und hielt bis 1920 Vorlesungen.


Patente:

  • Drehspulenrelais, 1903
  • Relais für Gleichstrom, 1904
  • Gepanzerte Pupinarmatur-Freileitungen, 1906
  • Chemische Stromquellen, 1915
  • Stopfbüchsen-Einführungsisolatoren, 1914
  • Brückenlager, 1947
  • Küchenmaschinenantriebe, 1947
  • Gleich- und Wechselstromwecker, 1948

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw