unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Solarzelle schluckt CO2-Emissionen#

Wegweisende Innovation reinigt die Luft und erzeugt Treibstoff mit Sonnenenergie.#


Von der Wiener Zeitung (Freitag, 29. Juni 2016) freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Von

Eva Stanzl


Neue Solarzelle
Neue Solarzelle: Revolution für Energiegewinnung?
© UIC/Fontaine

Chicago/Wien. US-Forscher könnten eine wegweisende Erfindung gemacht haben. Sie haben eine Solarzelle entwickelt, die schädliches Kohlendioxid mit Hilfe von Sonnenenergie in Treibstoff verwandelt. Aus CO2 in der Atmosphäre wird dabei Kohlenwasserstoffbrennstoff, berichten die Forschenden der University of Illinois in Chicago im Fachblatt "Science".

Anders als herkömmliche Solarzellen, die aus Sonnenlicht Strom gewinnen, der dann in riesigen Batterien gespeichert werden muss, arbeitet die neue Technologie so ähnlich wie Pflanzen. "Die neue Zelle ist nicht photovoltaisch, sondern photosynthetisch", erklärt Studienleiter Amin Salehi-Khojin.

Während die grünen Freunde CO2 aufnehmen und Sauerstoff abgeben, könnten größere Anlagen dieser "künstlichen Blätter" beträchtliche Mengen an Kohlendioxid aus der Atmosphäre saugen und daraus auf effizientem Weg energiereiche Treibstoffe gewinnen. "Statt einer Einbahnstraße vom fossilen Brennstoff zum klimaschädlichen Treibhausgas könnten wir Kohlendioxid zum Treibstoff recyclen", stellt Salehi-Khojin in Aussicht: eine Revolution der Energiegewinnung.

Pflanzen erzeugen Treibstoff in Form von Zucker. Das künstliche Blatt erzeugt eine Mischung aus Wasserstoffgas und Kohlenmonoxid. Bisherige Versuche, aus CO2 brennbaren Treibstoff zu machen, scheiterten am Katalysator. Da die nötigen chemischen Reaktionen Edelmetalle wie Silber benötigten, waren sie schlicht zu teuer.

"Wir brauchten eine neue Familie von Chemikalien mit außergewöhnlichen Eigenschaften", schreibt Salihi-Khojin in einer Aussendung zur Publikation. Das Team konzentrierte sich auf eine Verbindung aus Nano-Strukturen namens TMDC, die in Transistoren oder in der Optik verwendet wird, und paarte sie mit einer ionischen Flüssigkeit. Als aktivster Katalysator entpuppte sich eine Mischung auf der Basis des Hartmetalls Wolfram. Laut den Forschern leitet sie 1000 Mal schneller als Silber und ist 20 Mal günstiger. Eine kostengünstige Möglichkeit, aus CO2 Brennstoff zu gewinnen, würde fossile Brennstoffe obsolet machen. Die Forschung wird vom US-Energieministerium finanziert.

Wiener Zeitung, Freitag, 29. Juni 2016